13. Essener MTRA-Kongress
Der Pott kocht

Kongressleitung

Prof. Dr. med. Michael Forsting

Direktor des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie

Maximilian Dederichs

Stellvertretende MRT Leitung im Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie

Jennnifer Haferkamp

Stellvertretende CT Leitung im Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie

Anton S. Quinsten

Leitender MTRA im Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie




Dozenten

Univ.-Prof. Dr. med. Michael Forsting

Direktor des Instituts - Artificial Intelligence: Neue Horizonte in der Radiologie und Zukunft der MTRA

Prof. Dr. med. Thomas Schlosser

Spezialist für kardiale Bildgebung - klinische Beispiele der kardialen CT/MRT

Prof. Dr. med. Jens Theysohn

Spezialist für Leberinterventionen - Besondere Methoden der Angiographie: Blickpunkt Leber und klinische Beispiele

PD Dr. med. Nika Guberina

Anatomie Herz/Kreislaufsystem, Schnittebenen des Herzens und Einordnung der Anatomie in MR und CT Bilder

Sebastian Blex

Leitender MTRA - Vorbereitung des Patienten und der Untersuchung, Voraussetzung Medikamente

Danny Piede

Siemens - Technische Grundlagen der kardialen MRT

Helen Bürger und Andrea Hicking

Hands - On Workshop Sonographie

Samstag, 23.März 2019 - Führungsseminare

Beate Bontke

Assistentin des Direktors des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie

Förder- und Entwicklungsgespräche - mit dem Mitarbeiter im Gespräch

„…die Wertschätzung der Mitarbeiter ist eine der wichtigsten Aufgaben  einer Führungskraft und wie oft sagen Mitarbeiter, dass sie diese Wertschätzung nicht spüren…“

In diesem Seminar wollen wir uns das Förder- und Entwicklungsgespräch als probates Instrument anschauen, um mit dem Mitarbeiter im Gespräch zu bleiben, ihm ein wertvolles Feedback zu geben und ihn stark für den Alltag zu machen.

Monja Gerigk

Leitung des Instituts für PatientenErleben

PatientenErleben (Patientenorientierung), ein Thema für Führungskräfte? Die Universitätsmedizin Essen geht neue Wege!

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit einer (Re)-  Sensibilisierung bezüglich der Wahrnehmung und den Bedürfnissen der Patienten und deren Angehörigen in einer Klinik. Was können wir als Führungskräfte tun, um ein besseres PatientenErleben zu gestalten und weshalb ist es eine Führungsaufgabe?

Dipl.-Ing. Michael Bontke MBA

Systemische Organisationsentwicklung, Supervision, Coaching

Gruppendynamik und Teamgeist

Das Verhalten von Menschen, Gruppen, Teams und Organisationen ist nicht immer rational nachvollziehbar. Die Beteiligten folgen in Ihrem Verhalten Ihren Motiven, Bedürfnissen, Glaubenssätzen und Werten, die oft sehr unterschiedlich sind. In Gruppen gelten daneben auch ungeschriebene Regeln und Gesetze, deren „Missachtung“ dazu führt, dass Gruppenprozesse scheitern und der Teamgeist erlischt. Mitarbeiter gehen in den „Widerstand“, Konflikte sind an der Tagesordnung, es entstehen erhebliche Reibungsverluste. Systemisches Arbeiten ermöglicht es, eine wertschätzende Gruppendynamik zu stärken und berücksichtigt die Komplexität der gegenseitig aufeinander wirkenden Kräfte in der Gruppe. Systemisches Denken und Handeln ermöglicht, mit der Systemdynamik zu arbeiten – und nicht gegen sie.

Ursula Brenger

Coaching, Supervision , Systemische Therapie

Kollegiale Fallberatung

In unseren wöchentlichen Teambesprechungen ist meistens zu wenig Zeit, um Führungsthemen zu erörtern…oder zu einem bestimmten Thema einfach einmal die Sicht der anderen Teammitglieder anzuhören. Jedem brennt von Zeit zu Zeit eine kritische Situation auf den Nägeln. Die unterschiedlichen Expertisen im Team wären sicher hilfreich. In der Teambesprechung sind diese Themen oft zu umfänglich. Wenn wir uns eigens zu einem Thema zusammensetzen – ist meistens keine Struktur im Gespräch. Einen externen Moderator oder Supervisor und einen Termin zu finden, ist aufwendig. So bleiben viele sensible Themen und auch die Lösungssuche für kritische Situationen oft ‚auf der Strecke‘.

Die Lösung liegt im Team: Kollegiale Fallberatung

Die Teilnehmer beschäftigen sich in diesem Workshop mit der Kollegialen Beratung als wirkungsvolle Intervisionsvariante innerhalb eines Teams. Die Kollegiale Beratung ist ein systematisches, strukturiertes Beratungsgespräch, in dem Kollegen (Beratung auf Augenhöhe) sich nach einer vorgegebenen Gesprächsstruktur (einem Protokoll) wechselseitig in beruflichen Fragen und Schlüsselthemen beraten und gemeinsam Lösungen entwickeln.

Ziel der Veranstaltung ist der Erwerb der Methodenkompetenz der Kollegialen Beratung. Dazu finden Übungen im Plenum in wechselnden Rollen zu unterschiedlichen Themen statt.

Samstag, 23.März 2019 - Sono Hands-On Workshop

Katrin Paetzold

Programmübersicht

in Kooperation mit

Schwerpunkt

Kardiovaskuläre Bildgebung CT und MRT - Theorie und Praxis

Renommierte Dozenten und Hands-On Workshops

NEU

Möglichkeit der Zertifizierung zur kardiovaskulären Fachkraft Modul 1

Highlights

Live-Angiographie

Sonographie-Möglichkeiten für MTRA

Führungsseminare uvm.

Anfahrt

Lehr- und Lernzentrum der Medizinischen Fakultät
Virchowstraße 163a
45147 Essen , Germany
GEO: 51.432924, 6.988292

Anmeldung

Tag Option Buchen Preis
22. März / Freitag Vorträge
Abendveranstaltung
100,- €
22. März / Freitag
23. März / Samstag
Vorträge
Hands on Workshop
Abendveranstaltung
22. März / Freitag
23. März / Samstag
Vorträge
Führungsseminar
Abendveranstaltung
150,- €
22. März / Freitag
23. März / Samstag
Vorträge
Zertifizierung
Abendveranstaltung
150,- €
23. März / Samstag Führungsseminar 100,- €

*


* Pflichtangaben

Die Teilnahmegebühr (i.H.v 0,- €) ist auf das Konto

  • Universitätsklinikum Essen
  • Sparkasse Essen
  • IBAN: DE82 3605 0105 0004 9007 00
  • BIC: SPESDE3EXXX
  • Verwendungsszweck: D/112-00007, „Der Pott kocht“

zu überweisen. Eine Barzahlung zu Kongressbeginn ist aus organisatorischen Gründen leider nicht möglich!

Hotels in der Nähe:



HINWEIS:
Die Anmeldung wird gültig nach Eingang der Kursgebühr. Die Kursgebühr kann nur bei Stornierung vor dem 10. März 2019 erstattet werden. Sollte der Kurs wegen zu geringer Teilnehmerzahl nicht stattfinden, können verauslagte Kosten mit Ausnahme der Teilnahmegebühr nicht erstattet werden.

Sponsoren